Angebote zu "Úbeda" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Die Sacra Capilla de El Salvador in Úbeda Andal...
128,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Sacra Capilla de El Salvador in Úbeda Andalusien ab 128 € als Taschenbuch: Eine Studie zur Memorialkunst und Sepulkralkultur der Neuzeit in Spanien. Aus dem Bereich: Bücher, Kunst & Musik,

Anbieter: hugendubel
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Die Sacra Capilla de El Salvador in Úbeda Andal...
128,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Sacra Capilla de El Salvador in Úbeda Andalusien ab 128 EURO Eine Studie zur Memorialkunst und Sepulkralkultur der Neuzeit in Spanien

Anbieter: ebook.de
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Die Sacra Capilla de El Salvador in Úbeda Andal...
128,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Arbeit leistet einen Beitrag zur Erschließung der Memorialstrukturen der Sacra Capilla de El Salvador in Úbeda. Die Errichtung des spanischen Adelsgrabmals durch Francisco de los Cobos ist Anfang des 16. Jahrhunderts, abgesehen von den königlichen Stiftungen, eine der wichtigsten päpstlich privilegierten, privaten Kunstinitiativen Spaniens mit programmatischem Anspruch. Besonderes Merkmal dieses Ausstattungsprogramms ist die Verbindung antik-heroischer Motive mit christologisch-marianischen Inhalten. Es wurde der Frage nachgegangen, warum und vor allem wie Francisco de los Cobos zwar als neureicher Emporkömmling, jedoch als erster Sekretär und Günstling Karl V. sich in seiner Heimatstadt mit der Stiftung einer Grabeskirche präsentiert. Obwohl die Sacra Capilla de El Salvador im Jahre 2003 in das Programm des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen wurde, bildet das Objekt bislang selten den Gegenstand kunsthistorischer Untersuchungen. Es handelt sich bei der Studie um die erste deutsche Publikation zu diesem Thema.

Anbieter: Dodax
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Die Dynamik der Macht. Städtischer Widerstand u...
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Herrschaft Karls V. (I.) und seines Bruders war sowohl in Spanien als auch im Reich durch eine Reihe von Aufständen gekennzeichnet, welche in dieser Monographie erstmals vergleichend betrachtet werden. Durch den Dynastiewechsel kam es zu einer inneren Dynamik im Kampf um Macht, Herrschaft und Ressourcen in den Städten.Zum Verständnis der Hintergründe für die Erhebungen in der Monarchia composita wird der zeitliche Rahmen von 1468 bis 1540 erfasst, wobei ausgewählte Städte im Blickpunkt stehen, die als Hauptstützen der fürstlichen Finanzen und als Träger neuer geistiger Strömungen das Interesse des gesamten Reiches auf sich zogen. Die Untersuchung ihrer Geschichte ist der Schlüssel für das Verständnis dieser Zeit. Denn Klagen über Missstände waren bereits unmittelbar nach dem Amtsantritt Karls 1517/1519 gerade von den Städten formuliert worden. Sie artikulierten ihre Forderungen in den kastilischen Cortes, im Rahmen des Wiener Ständekampfes bzw. den Klagen des dritten Standes der vorderösterreichischen Landstände.Von der makropolitischen Ebene wird der Blick auf das mikropolitische Zentrum der städtischen Trägerschaft gelenkt. Exemplarisch werden auf Grundlage von umfangreichen Archivstudien Städte in Kastilien und Andalusien (Salamanca, Zamora, Jaén, Baeza und Úbeda) sowie in den Vorderen Landen und Tirol (Belfort, Freiburg, Villingen, Waldshut, Rheinfelden, Laufenburg und Hall i. Tr.) verglichen. Politische, soziale, wirtschaftliche, rechtliche, geistig-politische und religiöse Fragen sind in der komparatistischen Zusammenschau Thema der Auseinandersetzung. In der umfassenden Analyse werden die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Aufstandsbewegungen in Bezug auf Konflikte, Spannungen und Widerstand sichtbar.Die Untersuchung zeigt anschaulich auf, wie die Probleme, Herausforderungen, Konflikte und Konfliktbewältigung für die Städte im Reich Karls V. viel ähnlicher waren als bisher angenommen und in ihrer gegenseitigen Beeinflussung gesehen werden müssen. Die Ergebnisse dieser Studie erlauben daher einen neuen und viel umfassenderen Blick in einer europäischen Perspektive, um das gesamte Reich und die Politik Karls und Ferdinands in ihren Ländern verstehen zu können.

Anbieter: Dodax
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Die Dynamik der Macht
86,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Herrschaft Karls V. (I.) und seines Bruders war sowohl in Spanien als auch im Reich durch eine Reihe von Aufständen gekennzeichnet, welche in dieser Monographie erstmals vergleichend betrachtet werden. Durch den Dynastiewechsel kam es zu einer inneren Dynamik im Kampf um Macht, Herrschaft und Ressourcen in den Städten. Zum Verständnis der Hintergründe für die Erhebungen in der Monarchia composita wird der zeitliche Rahmen von 1468 bis 1540 erfasst, wobei ausgewählte Städte im Blickpunkt stehen, die als Hauptstützen der fürstlichen Finanzen und als Träger neuer geistiger Strömungen das Interesse des gesamten Reiches auf sich zogen. Die Untersuchung ihrer Geschichte ist der Schlüssel für das Verständnis dieser Zeit. Denn Klagen über Missstände waren bereits unmittelbar nach dem Amtsantritt Karls 1517/1519 gerade von den Städten formuliert worden. Sie artikulierten ihre Forderungen in den kastilischen Cortes, im Rahmen des Wiener Ständekampfes bzw. den Klagen des dritten Standes der vorderösterreichischen Landstände. Von der makropolitischen Ebene wird der Blick auf das mikropolitische Zentrum der städtischen Trägerschaft gelenkt. Exemplarisch werden auf Grundlage von umfangreichen Archivstudien Städte in Kastilien und Andalusien (Salamanca, Zamora, Jaén, Baeza und Úbeda) sowie in den Vorderen Landen und Tirol (Belfort, Freiburg, Villingen, Waldshut, Rheinfelden, Laufenburg und Hall i. Tr.) verglichen. Politische, soziale, wirtschaftliche, rechtliche, geistig-politische und religiöse Fragen sind in der komparatistischen Zusammenschau Thema der Auseinandersetzung. In der umfassenden Analyse werden die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Aufstandsbewegungen in Bezug auf Konflikte, Spannungen und Widerstand sichtbar. Die Untersuchung zeigt anschaulich auf, wie die Probleme, Herausforderungen, Konflikte und Konfliktbewältigung für die Städte im Reich Karls V. viel ähnlicher waren als bisher angenommen und in ihrer gegenseitigen Beeinflussung gesehen werden müssen. Die Ergebnisse dieser Studie erlauben daher einen neuen und viel umfassenderen Blick in einer europäischen Perspektive, um das gesamte Reich und die Politik Karls und Ferdinands in ihren Ländern verstehen zu können.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Die Dynamik der Macht
60,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Herrschaft Karls V. (I.) und seines Bruders war sowohl in Spanien als auch im Reich durch eine Reihe von Aufständen gekennzeichnet, welche in dieser Monographie erstmals vergleichend betrachtet werden. Durch den Dynastiewechsel kam es zu einer inneren Dynamik im Kampf um Macht, Herrschaft und Ressourcen in den Städten. Zum Verständnis der Hintergründe für die Erhebungen in der Monarchia composita wird der zeitliche Rahmen von 1468 bis 1540 erfasst, wobei ausgewählte Städte im Blickpunkt stehen, die als Hauptstützen der fürstlichen Finanzen und als Träger neuer geistiger Strömungen das Interesse des gesamten Reiches auf sich zogen. Die Untersuchung ihrer Geschichte ist der Schlüssel für das Verständnis dieser Zeit. Denn Klagen über Missstände waren bereits unmittelbar nach dem Amtsantritt Karls 1517/1519 gerade von den Städten formuliert worden. Sie artikulierten ihre Forderungen in den kastilischen Cortes, im Rahmen des Wiener Ständekampfes bzw. den Klagen des dritten Standes der vorderösterreichischen Landstände. Von der makropolitischen Ebene wird der Blick auf das mikropolitische Zentrum der städtischen Trägerschaft gelenkt. Exemplarisch werden auf Grundlage von umfangreichen Archivstudien Städte in Kastilien und Andalusien (Salamanca, Zamora, Jaén, Baeza und Úbeda) sowie in den Vorderen Landen und Tirol (Belfort, Freiburg, Villingen, Waldshut, Rheinfelden, Laufenburg und Hall i. Tr.) verglichen. Politische, soziale, wirtschaftliche, rechtliche, geistig-politische und religiöse Fragen sind in der komparatistischen Zusammenschau Thema der Auseinandersetzung. In der umfassenden Analyse werden die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Aufstandsbewegungen in Bezug auf Konflikte, Spannungen und Widerstand sichtbar. Die Untersuchung zeigt anschaulich auf, wie die Probleme, Herausforderungen, Konflikte und Konfliktbewältigung für die Städte im Reich Karls V. viel ähnlicher waren als bisher angenommen und in ihrer gegenseitigen Beeinflussung gesehen werden müssen. Die Ergebnisse dieser Studie erlauben daher einen neuen und viel umfassenderen Blick in einer europäischen Perspektive, um das gesamte Reich und die Politik Karls und Ferdinands in ihren Ländern verstehen zu können.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot